Pflegeberatung

Wenn Menschen pflegebedürftig werden, tauchen viele Fragen auf: Wer wird die Pflege übernehmen? Wie kann sie finanziert werden? Wo gibt es Unterstützung und Entlastung? Antworten auf all diese Fragen gibt Ihnen unsere Pflegeberatung.


Gut beraten - besser leben

Viele Menschen haben Angst vor Pflegebedürftigkeit und ihren Folgen. Aber mit der richtigen Unterstützung und Beratung ist ein Leben im eigenen Zuhause möglich – auch im Alter und bei Krankheit. Oft beginnt die Beratung schon vor der Entlassung aus dem Krankenhaus: Beantragen einer Pflegestufe, Anpassen des Wohnraumes und Organisieren der Pflege. In Ihrem Zuhause zeigen die Pflegeberater dann, wo Angehörige Entlastung finden und wie sie ihre Kräfte schonen können. Mit der Bewegungslehre Kinaesthetics verhelfen sie außerdem den Pflegebedürftigen zu mehr Selbstständigkeit im Alltag.

Die Beratung ist so individuell wie Sie: Die Pflegeberater berücksichtigen Ihre jeweilige Lebenssituation und -anschauung, Bedürfnisse und Wünsche. Dadurch verbessert sich die Lebensqualität Ihrer ganzen Familie.

Finanzierung der Pflegeberatung

Bei einer vorhandenen oder bereits beantragten Pflegestufe ist die Beratung kostenfrei. Sie ist in bestimmten Abständen gesetzlich vorgeschrieben: Bei Pflegestufe 0, 1 oder 2 halbjährlich, bei Pflegestufe 3 vierteljährlich.