Rendsburg Tagespflege Das Boot

Zur Standortübersicht                                                             

An diesem Standort finden Sie: Tagespflege

Tagespflege Das Boot

Kieler Straße 40 | 24790 Schacht-Audorf
Telefon: 04331 12 33 550
Fax: 04331 12 33 552
E-mail: s.klink@pflegediakonie.de

KONTAKT HERUNTERLADEN (VCF)

Ein zweites Zuhause für den Tag 

bietet Ihnen die Tagespflege Das Boot: Den Vor- und Nachmittag (von 8 - 16 Uhr) verbringen Sie bestens betreut in fröhlicher Gemeinschaft von bis zu 14 anderen Seniorinnen und Senioren. Abends und nachts sind Sie in Ihrem eigenen vertrauten Zuhause. Dieses Pflegekonzept erhält Eigenständigkeit und schafft pflegenden Angehörigen Freiräume.
In der Tagespflege gibt es für alles einen festen Platz und eine feste Zeit. Das erleichtert Ihnen die Orientierung und Eingewöhnung. Sie werden sich schnell wie zu Hause fühlen - auch, weil viele unserer Gäste sich schon gut untereinander kennen und auch Sie schnell neue Freundschaften und Bekanntschaften knüpfen werden. Die Mahlzeiten nehmen wir gemeinsam ein. Gruppenangebote wie Spiele, Ausflüge und zu den Jahreszeiten passende Aktivitäten bieten Abwechslung. Aber auch auf vertraute Rituale und Ruhepausen müssen Sie nicht verzichten.

Senden Sie uns eine Nachricht!

Kontaktformular

* Pflichtfelder

Hospiz

  • Soll ich mich für den Einzug in ein Hospiz entscheiden?

    Der Entscheidung in ein Hospiz zu ziehen geht ein oft komplexer innerer Prozess voraus. Neben der Auseinandersetzung mit der Diagnose tauchen Fragen auf wie: Fühle ich mich in meinem eigenen Zuhause noch sicher aufgehoben und umsorgt? Falle ich meinen Liebsten zur Last? Muss ich mit Schmerzen rechnen? Reicht eine ambulante Versorgungsstruktur aus? Aber vielleicht auch: Wie und in welcher Umgebung möchte ich das Ende meines Lebens verbringen? Der Einzug in ein Hospiz bedeutet, dass kurative Behandlungen abgesetzt werden. Nicht die Verlängerung des Lebens hat hier Priorität, sondern die Linderung aller Symptome. Die Entscheidung für oder gegen ein Hospiz ist in der Regel das Resultat dieser inneren Prozesse sowie intensiver Dialoge mit den Angehörigen. Aber auch in unserem Haus stehen Ansprechpartner zur Verfügung, die Ihre Fragen beantworten und vielleicht schon an diesem Punkt die eine oder andere Sorge lindern können.

  • Ich möchte in ein Hospiz ziehen. Was tue ich jetzt?

    Wenn Sie den Einzug in ein Hospiz in Betracht ziehen, sprechen Sie zunächst mit dem Arzt/der Ärztin Ihres Vertrauens. Diese/r kann einschätzen, ob es eine medizinische Indikation für ein Hospiz gibt, welche die Voraussetzung für die Genehmigung durch die Krankenkasse darstellt.
    Jeder Gast sucht sich das Hospiz selbst aus. Wenn also eine entsprechende Verordnung vorliegt, müssen Sie oder Ihre Angehörigen sich direkt mit uns in Verbindung setzen. Wir prüfen dann, ob es zeitnah ein freies Zimmer gibt und ob ein Einzug möglich ist.

  • Welche persönlichen Dinge kann ich mitbringen?

    Kleinmöbel und persönliche Gegenstände wie Bücher oder Bilder können selbstverständlich mitgebracht werden. Haustiere können nur nach individueller Absprache und nur unter der Voraussetzung, dass die komplette Pflege des Tieres von den Angehörigen übernommen wird, mitgebracht werden.

    Den Umzug müssen unsere Gäste und ihre Familien selbst organisieren. Wir stehen aber gern mit Rat und ggf. Tat und Kooperationspartnern zur Seite.

  • Darf ich mein Haustier mitbringen?

    Bitte besprechen Sie diesen Wunsch gesondert mit der Hospizleitung. Eine der Voraussetzungen für das Mitbringen eines Haustieres ist z.B., dass die Pflege des Tieres durch Angehörige sichergestellt ist.

  • Was kostet ein Hospiz?

    Der Aufenthalt im Hospiz ist für unsere Gäste und ihre Angehörigen kostenfrei. 95% der entstehenden Kosten bezahlen die Krankenkassen. Und doch müssen wir ganz offen und deutlich um Spenden bitten – denn ohne diese geht es nicht. Die fehlenden 5% an Betriebs- und Personalkosten müssen wir durch Spenden erwirtschaften: ca. 20 Euro pro Gast und Tag, ca. 200 Euro pro Tag für das gesamte Hospiz und ca. 6000 Euro im Monat. Wenden Sie sich gern direkt an uns, wenn Sie Fragen zu den verschiedenen Spendenmöglichkeiten haben. Wir bedanken uns von Herzen für jeden kleinen und großen Betrag.

  • Gibt es feste Besuchszeiten?

    Nein, Angehörige und Freunde können, wenn Sie es wünschen, jederzeit kommen und so lange bleiben, wie Sie möchten. Für Weitgereiste haben wir ein Gästezimmer. Sollte dieses belegt sein, können Zugehörige auch im Zustellbett oder Schlafsessel im Zimmer übernachten. Es fallen dafür keine extra Kosten an.
    Angehörige und Freunde dürfen und sollen sich in unserem Haus ganz frei bewegen. Gerne sind sie eingeladen, das Wohnzimmer und den Garten zu nutzen oder, nach Absprache, in der Küche zu backen oder zu kochen.

  • Wie sieht der Tagesablauf im Hospiz aus?

    Der Tagesablauf richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen des Gastes. Wir haben keine festen Aufsteh- und Schlafzeiten, keine festen Essenszeiten. Wer ausschlafen möchte, schläft aus. Wer nachts noch Lust hat auf einen kleinen Snack, bekommt diesen. So können wir für jeden Gast eine für ihn angenehme Tagesstruktur schaffen. Die Ehrenamtlichen, mit denen wir zusammenarbeiten, gehen gerne mit unseren Gästen in den Garten oder den Park und schenken ihre Zeit, um individuelle Wünsche und Bedürfnisse nach Möglichkeit zu erfüllen.

Tagespflege

  • Was ist eine Tagespflege?

    Die Tagespflege ist ein zweites Zuhause für den Tag: Als teilstationäres Pflegeangebot ergänzt sie die häusliche Pflege. An einem oder mehreren Tagen der Woche besuchen Sie tagsüber eine entsprechende Einrichtung. Der Besuch einer Tagespflege ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie ansonsten zu lang allein zu Hause sein müssten. Denn in unseren Einrichtungen in Pinneberg, Norderstedt und Wilhelmsburg bekommen Sie nicht nur die Hilfe, die Sie benötigen, sondern auch nette Gemeinschaft und aktivierende Beschäftigung. In dieser Zeit finden pflegende Angehörige wertvolle Freizeit und Entlastung.

  • Welche finanzielle Unterstützung gibt es für den Besuch der Tagespflege?

    Achtung, gute Nachrichten! Der Besuch einer Tagespflege kann zusätzlich zum Pflegegeld/zu Sachleistungen in voller Höhe aus dem extra dafür bereitstehenden "Topf" in Anspruch genommen werden.
    Pflegebedürftige mit dem Pflegegrad 1 können den monatlichen Entlastungsbetrag (siehe "Entlastungsleistungen nach §45") für den Besuch einer Tagespflege einsetzen.

  • Kann ich die Tagespflege auch nur an einem Tag besuchen?

    Aber klar! Sie können die Besuchstage frei wählen.

  • Was, wenn mich niemand hinbringen kann?

    Unsere geschulten Fahrer holen Sie in unserem Tagespflegebus morgens ab und bringen Sie am späten Nachmittag wohlbehalten wieder nach Hause.

  • Kann ich einen Probetag in der Tagespflege verbringen?

    Aber sicher, kostenlose Probetage sind immer möglich. Sprechen Sie uns einfach an!